Einsatzstatus
Aktuelle Einsätze OÖ

einsatz-karte

Unwetterwarnung
unwetter
Pegelstände

wassertropfen

Home >> Bürgerservice >> Einsatzablauf

 

Alarmierung

Wird die Feuerwehr Steyregg benötigt und ein Notruf abgesetzt, gelangt der Anrufende automatisch zur LWZ (Landeswarnzentrale) in Linz.

Vorraussetzung dafür ist, dass die Notrufnummer +43 (732) 2120 gewählt wurde.

Ansonsten wird zunächst die Berufsfeuerwehr Linz alarmiert, welche den Notruf an die LWZ weiterleitet.

 >> Details zur Alarmierung
lwz

 

Wenn die Sirene heult

Nachdem das Gespräch mit der LWZ beendet wurde, heult im Gemeindegebiet Steyregg die Sirene. Zusätzlich werden die Kameraden der Feuerwehr Steyregg auch über das Mobiltelefon alamiert.

Sofort müssen die Feuerwehrmänner, unabhängig von der Tageszeit, quasi alles liegen und stehen lassen, sich umgehend und so schnell wie möglich zum Feuerwehrhaus begeben.

Dort angekommen werden von den Ersteintreffenden sofort die Einfahrtstore geöffnet und der Alarm quittiert.

Dies darf nicht vergessen werden, da die LWZ ansonsten noch einmal alarmiert und die Sirene in Steyregg ein zweites mal (unnötig) heult.

Jeder Feuerwehrmann muss seine komplette Einsatzbekleidung anlegen. Danach werden die Einsatzfahrzeuge besetzt.

Der Kraftfahrer (zugleich Maschinist) muss die Mannschaft sicher an den Einsatzort bringen. Der Fahrzeugkommandant nimmt neben dem Kraftfahrer auf dem Beifahrersitz platz. Die Mannschaft sitzt während der Fahrt zum Einsatzort im Mannschaftsraum.

feuerwehrhaus

helme

 

Anfahrt zum Einsatzort

Ist ein Einsatzfahrzeug voll besetzt, rückt es mit Blaulicht und Folgetonhorn zum Einsatzort aus.

Während der Fahrt haben die Einsatzfahrzeuge aufgrund der Straßenverkehrsordnung Sonderrechte im Verkehr.

Im Fahrzeug bespricht der Fahrzeugkommandant aufgrund der Alarmmeldung bereits einige einsatztaktische Dinge mit der Mannschaft. Die Mannschaft bereitet sich während der Fahrt vor. (z.B.: Warnüberwurf anlegen, Atemschutzträger rüsten sich komplett aus)

anfahrt

 

Am Einsatzort

Am Einsatzort angekommen, übernimmt der Fahrzeugkommandant des ersten Einsatzfahrzeuges die Einsatzleitung. Diese kann an einen nachkommenden Feuerwehrmann höheren Dienstgrades (z.B.: den Kommandanten) zu einem späteren Zeitpunkt übergeben werden.

Der erste Schritt, der am Einsatzort eingeleitet wird, ist die Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter. Erst danach kann sich der Einsatzleiter ein Bild von der Situation machen und Befehle weitergeben. Zuerst werden die jeweiligen Fahrzeugkommandanten benachrichtigt, welche die konkreten einsatztaktischen Befehle an ihre Mannschaft weiterleiten und diese für die bevorstehenden Aufgaben entsprechend einteilen.

Danach müssen die Kameraden Ihr gelerntes Wissen im Einsatzfall schnell, richtig und sicher anwenden. Höchste Priorität hat dabei natürlich die Rettung von Personen.

Ist es aufgrund der Situation erforderlich hat der Einsatzleiter vor Ort auch die Möglichkeit weitere Einsatzkräfte nach zu alarmieren. Daher ist eine gute Kommunikation sowohl vor Ort als auch mit der Einsatzzentrale notwendig.

einsatzablauf_2

am_einsatzort

 

Nach dem Einsatz

Nach dem Einsatz rücken die Einsatzkräfte der Feuerwehr Steyregg mit den Fahrzeugen wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Nicht wie viele glauben wird schnell die Bekleidung in den Spind gehängt und gleich nach Hause gefahren - Nein, denn im Feuerwehrhaus müssen die verwendeten Geräte geputzt, überprüft und wieder verstaut werden. (z.B.: Druckschläuche werden nach der Verwendung im Feuerwehrhaus gewaschen und zum Trocknen im Schlauchturm aufgehängt, Ölbindemittel müssen nach Ihrer Verwendung nachgefüllt werden)

nach_dem_einsatz
 
Suchen
Schriftgröße
Notrufe
  • Feuerwehr: (0732) 2120
  • Polizei: 133
  • Rettung: 144
  • Euro Notruf: 112
  • Öamtc: 120
WIR SUCHEN DICH

001

Facebook

facebookIcon

Wählen Sie eine Sprache
Brennpunkt

brennpunkt