Einsatzstatus
Aktuelle Einsätze OÖ

einsatz-karte

Unwetterwarnung
unwetter
Pegelstände

wassertropfen

Home >> Einsätze

Am 19.07.2017 heulten um 18.41 Uhr im Gemeindegebiet von Steyregg die Sirenen und die Feuerwehren Steyregg und Lachstatt wurden mit dem Einsatzstichwort "Brand mit Menschenansammlung" nach Windegg alarmiert.

Am Einsatzort stellte sich heraus, dass der Dachstuhl eines Wohnhauses in Vollbrand stand und der Einsatzleiter von der Feuerwehr Steyregg BI Rudolf Breuer handelte komplett richtig und umsichtig und lies über die Landeswarnzentrale umgehend die zweit höchste Alarmstufe auslösen wodurch weitere 6 Feuerwehren zum Einsatz alarmiert wurden.

Durch die ersten Kräfte der Feuerwehr Steyregg wurde umgehend mit den Löscharbeiten begonnen wobei das Hauptaugenmerk auf dem schützen des Nachbargebäudes, welches direkt angebaut ist, gelegt wurde.
Gleichzeitig wurde das Brandgebäude unter schwerem Atemschutz durchsucht zumal es die Meldung gab, dass noch eine Person vermisst bzw. abgängig sei.

Parallel wurde durch die Feuerwehr Lachstatt die erste Wasserversorgung für die Tanklöschfahrzeuge aufgebaut.

Gemeinsam mit den nachkommenden Kräfte der Feuerwehren Schmiedgassen, Treffling, Pürach, Luftenberg und Gallneukirchen wurde in weiterer Folge die Löschwasserversorgung von der Donau sichergestellt.
Während dieser Einsatzmaßnahmen und aufgrund der massiven Rauchentwicklung, welche weit über die Gemeindegrenzen hinaus sichtbar war, war es notwendig die Donau-Bundesstrasse (B3) komplett zu sperren.

Nachdem das Brandobjekt durch Atemschutzträger genauestens durchsucht worden war und keine weiteren Personen vorgefunden wurden bzw. die eingangs vermisste Person wieder aufgetaucht war, konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung des Dachstuhles und es wurden die Dachziegel von außen entfernt um zum Brandherd vorzudringen.
Hierbei kam auch die Drehleiter der Feuerwehr Gallneukirchen zum Einsatz.

Seitens der Feuerwehr Steyregg wurde durch HBM Harald Reischl eine Atemschutzsammelstelle errichtet bei welcher alle AS-Geräteträger registriert und deren Einsatz koordiniert wurde.

Aufgrund dieser gesetzten Maßnahmen konnten die Feuerwehren mit geballter Kraft verhindern, dass sich der Brand auf das angrenzende Nachbargebäude ausbreitete.
Durch die starke Rauchentwicklung mussten allerdings die Gäste eines benachbarten Gasthauses evakuiert werden.

Nach einiger Zeit konnte Einsatzleiter BI Rudolf Breuer, welcher mittlerweile durch Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Christian Breuer unterstützt wurde und mit diesem gemeinsam den Einsatz leitete, "Brand unter Kontrolle" melden.

Im Zuge der weiteren Löscharbeiten kamen insgesamt 14 Atemschutztrupps mit je 3 Mann zum Einsatz.
Die Atemluftflaschen wurden vor Ort durch das ebenfalls alarmierte Atemschutzfahrzeug der Feuerwehr Ottensheim mehrmals wieder befüllt.

Während der Löscharbeiten erlitt ein Atemschutzträger leichte Verbrennungen, welche durch die ebenfalls Anwesenden Rettungskräfte des Roten Kreuzes versorgt wurden.

Nachdem "Brand aus" gemeldet wurde, begannen die Einsatzkräfte mit den Aufräumarbeiten und die B3 konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Insgesamt waren 8 Feuerwehren mit rund 110 Einsatzkräften, das Rote Kreuz, die Exekutive sowie Experten der LinzAG Strom und Gas in Steyregg im Einsatz.

Seitens der Feuerwehr Steyregg wurde bis in die Morgenstunde eine Brandwache gestellt und das Gebäude und speziell den Dachstuhl regelmäßig mit der Wärmebildkamera auf die Temperatur hin überprüft.

Nachdem alle Aufräumungs-und Reinigungsarbeiten abgeschlossen und erledigt war, konnte schließlich um 00:30 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Die Feuerwehr Steyregg und insbesonders die Einsatzleitung bedankt sich auf diesem Wege nochmals bei allen genannten Kräften für die Unterstützung und professionelle Zusammenarbeit und bedankt sich auch bei den Nachbarn, Anwohnern und der Bevölkerung welche die Einsatzkräfte mit Trinkwasser versorgt haben!!!

Einsatzeckdaten
Einsatzbeginn: 18:41 Uhr
Einsatzende: 00:30 Uhr
Eingesetzte Feuerwehrkräfte
Einsatzleiter: BR Breuer Christian
Mannschaft: 25 Mann der Feuerwehr Steyregg
Fahrzeuge:

Links:
Bezirks-Feuerwehrkommando Urfahr-Umgebung

Foto Kerschi

Fotos:
Bezirks-Feuerwehrkommando Urfahr-Umgebung / OAW Christoh Meisinger - FlickR

Foto Kerschi

 

020304050607080912131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142

 
Suchen
Schriftgröße
Notrufe
  • Feuerwehr: (0732) 2120
  • Polizei: 133
  • Rettung: 144
  • Euro Notruf: 112
  • Öamtc: 120
WIR SUCHEN DICH

001

Facebook

facebookIcon

Wählen Sie eine Sprache
Brennpunkt

brennpunkt